Rückkehrerin Nadja Ziegelsdorff

Nadja Ziegelsdorff ist nach der Wende mit ihren Eltern aus Berlin (West) nach Groß Schönebeck gezogen. Hier hat sie eine wunderbare Kindheit und Jugend verbracht. Nachdem sie in Wandlitz ihr Abi gemacht hat und danach noch ein Jahr ihren Vater pflegte, ging sie zur Ausbildung nach Blankenfelde. Hier hat sie bei Rolls-Royce ihre Ausbildung als Industriekauffrau gemacht. Um ihre Fähigkeiten auszubauen, absolviert sie ein Aufbaustudium in Berlin. Während der Studienzeit lernt sie ihren zukünftigen Mann kennen. Für Nadja Ziegelsdorff war immer klar, wenn sie eine Familie gründen will, dann nur an dem Ort ihrer eigenen Kindheit und Jugend. Sie geht mit ihrer Familie wieder nach Groß Schönebeck, wo sie mit ihrem 2jährigen Sohn und ihrem Mann nun seit 2010  wohnt.

 

Nach der Elternzeit möchte Nadja Ziegelsdorff bald wieder in den Beruf einsteigen, am liebsten in den Tourismusbereich. 

 

Für Nadja Ziegelsdorff bietet Groß Schönebeck alles was man braucht, um Kinder großzuziehen. Natur, intakte Nachbarschaftsbeziehungen, die Großeltern, kurze Wege und immer jemand da. Auch konnte sich die Familie hier ein Haus leisten, das an anderen Orten nicht bezahlbar gewesen wäre. Um ihr Berufsziel weiterzuverfolgen, studiert Nadja derzeit "Nachhaltiges Tourismusmanagement" an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde und ist begeistert, dass man mittlerweile nicht einmal mehr für ein gutes Studium die Region verlassen muss.

 

Und auch insgesamt merkt Nadja Ziegelsdorff, dass sich die Region in den letzten Jahren stark entwickelt hat. Der Kindergarten platzt aus allen Nähten und an allen Ecken und Enden wird gebaut. Man trifft Leute auf der Straße, die man schon lange kennt, sieht aber auch zunehmend echte Zuzügler.

 

Ich kann mir keinen besseren Ort zum Leben für meine Familie und mich vorstellen

 

 

weitere Links:

 

Geschichten aus dem Barnim